Archive for March, 2007

March 29, 2007

zufälle gibt´s. da hatte ich mir den post schon gestern zurecht gelegt:

das lobbyisten in den ministerien, (grimme-preis!) überhaupt möglich sind, hätte ich nicht gedacht. das die geschichte nicht zu dem skandal des jahres wurde, hat mich dann doch etwas gewundert. wenn aber ich sehe, dass nur 12 hit für “lobbyisten in den ministerien” bei google hinterlegt sind, könnte ich fast weinen. knutaffines journalistenpack.

und heute ist zu(fällig) erfahren: Am nächsten Montag läuft im WDR Fernsehen eine 45minütige Dokumentation über die Mitarbeit von Lobbyisten in Ministerien. Der Film stammt von Sascha Adamek und Kim Otto aus der Monitor-Redaktion, die diesen Skandal in den letzten Monaten aufgedeckt hat – auf jeden Fall sehenswert! Sendedaten: WDR3, 2. April, 22.45 – 23.30 Uhr
(und am 3.4. um 10 Uhr)
via.

wer diesen beitrag versäumt ist wirklich selbst schuld.

March 28, 2007

Der ehemalige Bundesminister der Finanzen Hans Eichel, MdB und Andreas von Schoeler, sind in den Aufsichtsrat der MP Marketing Partner AG bestellt worden. via.

ich würde ja fast vermuten die wollen die “porsche-firmenwagen” zu vw rüber retten.

March 28, 2007

das macht denen so schnell niemand nach.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) ist in den in den ersten beiden Monaten 2007 überraschend in die Verlustzone gerutscht. Bis Ende Februar lief ein Verlust von 42 Millionen Euro auf. […] Ende Januar hatte die BA nach eigenen Angaben noch einen Gewinn von 719 Millionen Euro erwirtschaftet.

naja. wenn selbst steinbrück sagt: „zusammenzählen, malnehmen, ach gott, da könnense mich jagen mit!“. dann kann man das müntefering ja mal durch gehen lassen. schliesslich werden ja die ministerien nach kompetenzen vergeben.

March 27, 2007

Im ersten Militärtribunal im US-Gefangenenlager Guantánamo hat Häftling David Hicks eine überraschende Wende vollzogen. Nun kann der «australische Taliban» die zu erwartende Strafe in seiner Heimat verbüßen.

wetten der kommt nach hause und seine fall wird neu verhandelt.

March 27, 2007

Sven Petke: “Der Datenschutz muss deutlich reduziert werden.

gesagt = getan. und voll verrissen.

Das Brandenburger Innenministerium hat im Zusammenhang mit der so genannten E-Mail-Affäre der CDU gegen den ehemaligen Generalsekretär Sven Petke und den früheren Landesgeschäftsführer Rico Nelte Bußgelder verhängt. Die Strafen wegen des Auswertens des CDU-Newsletters lägen jeweils unter 5000 Euro, sagte der stellvertretende Ministeriumssprecher Geert Piorkowski am Montag in Potsdam auf dpa-Anfrage.

newsletter??? emailverkehr??? petke wurde doch beschuldigt, die elektronische post der cdu-vorstandsmitgliedern überwacht zu haben. (???)

noch fragen?

petke-und-schoenbohm.jpg

schönbohm hat ihm zwar zwischenzeitlich die ohren lang gezogen, aber Als inhaltliche Schwerpunkte seiner künftigen Arbeit nannte Petke Themen wie Familie, Bildung und die Anpassung der Infrastruktur an die demografische Entwicklung. hört sich bei dem irgendwie nach einer drohnug an.

und hier ist noch jemand der meint ein verdächtiges virus wegen seiner kritik an sven petke, von eben diesem, sich eingefangen zu haben. naja.datenschutz muss eben deutlich reduziert werden. mehr vom daten-petke hab ich hier gefunden?

bonus 🙂 Der brandenburgische ( geexte) CDU-Generalsekretär Sven Petke hat einen „strengen Einbürgerungstest“ gefordert, wusste aber selbst den Anfang der Nationalhymne nicht . der wird noch mal karriere machen! ich sag nur bayern-gabi und edes büroleiter.

March 26, 2007

böcke zu gärtnern. schäuble, kanter, schily. äääh? was war/ist noch mal deren job?

und noch jemand der freunde gefunden hat. Der ehemalige Verkehrsminister Matthias Wissmann (CDU) wird neuer Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). mehr davon?

March 25, 2007

Die Bayerische Landeszentrale für Neue Medien (BLM), die u.a. für 9Live zuständig ist, versteht sich traditionell weniger als Kontrollbehörde denn als Lobby der Privatsender.

March 24, 2007

800 Personen unter Verdacht. Wegen Reisen auf Kosten von Energiekonzernen ermitteln Staatsanwälte nach einem “Focus”-Bericht gegen 800 Lokalpolitiker und Manager. Betroffen seien Bürgermeister, Stadträte, Verwaltungschefs und Energiemanager.

Stadtväter machen zusammen mit großen deutschen Banken Risiko-Geschäfte auf dem internationalen Finanzmarkt.

Inzwischen arbeite jedes zehnte Unternehmen zu einem Drittel mit geborgten Kräften, hieß es unter Berufung auf eine Umfrage des Personaldienstleisters Hays unter 175 deutschen Großunternehmen. Noch nie seien in Deutschland so viele Leiharbeitskräfte im Einsatz gewesen.