March 27, 2007

Sven Petke: “Der Datenschutz muss deutlich reduziert werden.

gesagt = getan. und voll verrissen.

Das Brandenburger Innenministerium hat im Zusammenhang mit der so genannten E-Mail-Affäre der CDU gegen den ehemaligen Generalsekretär Sven Petke und den früheren Landesgeschäftsführer Rico Nelte Bußgelder verhängt. Die Strafen wegen des Auswertens des CDU-Newsletters lägen jeweils unter 5000 Euro, sagte der stellvertretende Ministeriumssprecher Geert Piorkowski am Montag in Potsdam auf dpa-Anfrage.

newsletter??? emailverkehr??? petke wurde doch beschuldigt, die elektronische post der cdu-vorstandsmitgliedern überwacht zu haben. (???)

noch fragen?

petke-und-schoenbohm.jpg

schönbohm hat ihm zwar zwischenzeitlich die ohren lang gezogen, aber Als inhaltliche Schwerpunkte seiner künftigen Arbeit nannte Petke Themen wie Familie, Bildung und die Anpassung der Infrastruktur an die demografische Entwicklung. hört sich bei dem irgendwie nach einer drohnug an.

und hier ist noch jemand der meint ein verdächtiges virus wegen seiner kritik an sven petke, von eben diesem, sich eingefangen zu haben. naja.datenschutz muss eben deutlich reduziert werden. mehr vom daten-petke hab ich hier gefunden?

bonus 🙂 Der brandenburgische ( geexte) CDU-Generalsekretär Sven Petke hat einen „strengen Einbürgerungstest“ gefordert, wusste aber selbst den Anfang der Nationalhymne nicht . der wird noch mal karriere machen! ich sag nur bayern-gabi und edes büroleiter.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: